02. Dezember 2021

SEO für Banken und Versicherungen

Blog-Beitrag-Seo1-840x460px

Search Engine Optimization (SEO), also Suchmaschinenoptimierung, ist insbesondere für Unternehmen relevant, die Neukunden durch sogenanntes Pull Marketing gewinnen möchten. Durch die Optimierung ihrer Webauftritte für Suchmaschinen werden sie auf Google und Co. leichter auffindbar und erreichen somit ein grösseres Publikum.

Wie relevant ist SEO in diesem Kontext für Banken und Versicherungen? Ist für sie die Suchmaschinenoptimierung der Webseite eine lohnende Investition? Oder zählen in diesem Sektor eher andere Kriterien?

Die ti&m Trendstudie für Banken

In einer unserer ti&m Trendstudien wurden Nutzergruppen zu ihren Vorlieben für verschiedene Touchpoints mit Banken befragt. Anders gesagt wurde untersucht, ob Kunden lieber in einer Filiale den persönlichen Kontakt bevorzugen oder online interagieren.

Kaum verwunderlich waren die Ergebnisse, dass die Präferenz des Touchpoints vom jeweiligen Bedürfnis des Kunden abhängt. Klar, je weniger komplex das Bedürfnis, desto eher wendet man sich der schnellen Lösung zu: Der digitalen. Über alle Bankgeschäfte hinweg zeigt sich, dass rund 20% aller Kunden digitale Touchpoints auch bei komplexen Geschäften bevorzugen, rund 25% der Kunden lassen sich bei komplexen Geschäften am liebsten in der Filiale beraten. Über 40% der Kunden hingegen sind dem Touchpoint gegenüber indifferent, d.h. sie wählen denjenigen Touchpoint, der ihnen in der jeweiligen Nutzungssituation am besten passt und wo sie ihre Fragen am schnellsten klären können.

Warum dann überhaupt Suchmaschinenoptimierung?

Dass persönlicher Kontakt und physische Filialen im Versicherungs- und Bankensektor weiterhin sehr relevant sind, sollte nicht zu dem Trugschluss verleiten, dass die Onlinesichtbarkeit vernachlässigt werden kann.

Auch beim Offline Touchpoint bleibt die Frage offen: Spazieren diese Kunden einfach durch die Tür der nächstgelegenen Bank? Oder nutzen potenzielle Kunden in einem ersten Schritt die Suchmaschine, ehe sie sich zum Thema Vorsorge oder Vermögensanlage in einer Bank beraten lassen?

SEO ist massgebend für Banken und Versicherungen

Dass Banken sich nicht nur allein auf die Filialnähe zu ihren Kunden verlassen sollten, um gefunden zu werden, zeigen auch die Ergebnisse unserer Trendstudie, die bestätigen, dass die Kundengruppe, die ihre Bankgeschäfte online erledigt, stetig wächst.

Ohne Zweifel ist es für Banken und Versicherungen wichtig, in digitale Angebote zu investieren. Die modernsten Apps und besten Technologielösungen bringen aber natürlich nur den erhofften Nutzen, wenn sie auch gefunden werden.

SEO sorgt für Sichtbarkeit im Netz

Sie sollten ihren Kunden in jedem ausschlaggebenden Moment begegnen. Nämlich dann, wenn er ein Anliegen hat, dass sie in Zukunft als erster Ansprechpartner lösen möchten. Wenn er googelt, wenn er Beratung benötigt und auch dann, wenn er seine Bankgeschäfte online abwickeln möchte.

Seien Sie also auch präsent und sichtbar, wenn die Anliegen der Kunden in Form von Suchanfragen in Google eingeben. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie als Bank oder als Versicherung Ihr SEO optimieren, um optimale Sichtbarkeit zu garantieren.

Vor jeder Suchmaschinenoptimierung steht die Bedürfnisanalyse Ihrer Zielgruppe

Vor jeder SEO-Massnahme steht die Bedürfnisanalyse Ihrer Zielgruppe. Wenn Sie Ihre Seite sichtbar für Personen machen, die nicht zu Ihrem potenziellen Kundenstamm zählen, bringen Ihre Massnahmen herzlich wenig. In anderen Worten: Optimieren Sie Ihre Webseite auf Keywords, die bei der Akquisition Ihrer potenziellen Kundengruppe unterstützen.

Analysieren Sie deshalb nicht nur die demographischen Daten Ihrer Zielgruppe, sondern fragen Sie auch gezielt danach, welche Bedürfnisse mit einem bestimmten Thema verknüpft sind. Nehmen wir die Säule 3a. Die Chancen sind gross, dass Ihre Zielgruppe nicht nur nach dem Begriff Säule 3a sucht. Welche Bedürfnisse bauen sich bei Ihren Kunden rund um das Thema auf?

Vielleicht sind die Kunden besorgt, ob Ihr Arbeitgeber genug in Ihre Vorsorge einzahlt und suchen online nach Antworten. Analysieren Sie diese Bedürfnisse, ehe Sie mit der Suchmaschinenoptimierung beginnen.

Danach folgt die Keyword Recherche

Sie kennen nun das Bedürfnis Ihrer Kunden. Doch wissen Sie auch, wonach Ihre Kunden in Google oder einer anderen Suchmaschine gezielt suchen, wenn sie ein bestimmtes Bedürfnis oder bestimmte Fragen haben? Bedürfnis und Frage lässt sich – wie Sie vielleicht feststellen werden – nicht immer so einfach in eine Suchanfrage übersetzen.

Deshalb folgt nach der Bedürfnisanalyse die Keyword-Recherche. Das heisst, Sie untersuchen im Keyword-Planer in Google Ads, in Answer the Public oder anderen geeigneten Tools, wie Bedürfnisse oder Fragen in Suchbegriffe übersetzt werden.

Ihre Kunden könnten im Beispiel der Säule 3a zu Ihrem Angebot geführt werden, wenn diese Google fragen, wie sie Steuern sparen oder ihre Rente aufbessern können.

Dann wären geeignete Keywords beispielsweise: «Steuer senken» oder «Vorsorgelücke berechnen».

IST Analyse – wie sichtbar sind Sie als Bank oder Versicherung auf Google?

In einem nächsten Schritt sollten Sie analysieren, wie gut Ihre Sichtbarkeit bei den relevanten Keywords bereits ist. Das heisst, werden Sie bei Ihren Top-Keywords auf den ersten drei Plätzen in den Suchergebnissen gefunden? Oder müssen Nutzer sogar ein paar Seiten weit nach hinten springen, um Sie zu finden? Geben Sie dazu einfach die Suchbegriffe in Google ein.

Ein Tipp: Prüfen Sie Ihre Sichtbarkeit im Ingoknito-Modus. Andernfalls wird Google Ihnen bereits bevorzugte oder von Ihnen häufig besuchte Seiten auf den oberen Plätzen präsentieren. Manche Web-Master freuen sich dann nämlich zu früh, wenn Sie bei einer solchen Suche Ihre Webseite auf Platz 1 entdecken.

Analysieren Sie die SEO Performance Ihrer Konkurrenz

Nach der Keyword-Recherche und dem ersten SEO-Audit, also Ihrer IST-Analyse, sollten Sie sich anschauen, wie es um die Sichtbarkeit Ihrer Konkurrenz in den Suchmaschinen steht. Wenn Sie entdecken, dass Ihre Kunden bei von Ihnen als sehr relevant eingestuften Keywords hohe Sichtbarkeit vorweisen, gilt es sich zu fragen, wie schwer oder leicht es ist, die Konkurrenz zu überholen. Das hängt von der Stärke der Webseite hinsichtlich des Trust Factors, der Content-Qualität und -Quantität, der internen und externen Verlinkungen und anderen Kriterien ab.

Sollten Sie feststellen, dass es schwierig sein könnte, zumindest in absehbarer Zeit, besser als die Konkurrenz zu werden und stufen Sie Aufwand und Ertrag als nicht gerechtfertigt ein, könnten Sie auch auf sogenannte Nischen-Keywords ausweichen. Das sind meistens längere oder sehr spezifische Suchbegriffe in einem Bereich, die mit dem relevanten Keyword verwandt sind. Diese werden zwar weniger gesucht, erhöhen dafür Ihre Chancen auf Sichtbarkeit in dieser Thematik.

Das könnte dann in unserem Beispiel unter Umständen folgendes Keyword sein: «Wie hoch ist die minimale AHV-Rente?»

Optimierung Ihrer Seiten und Beiträge

Im letzten und entscheidenden Schritt gilt es natürlich, Ihre Webseite entsprechend der Analysen und Erkenntnisse zu optimieren. Achten Sie in diesem Zug auch darauf, dass jeder Seite Ihrer Webpräsenz nur ein bestimmtes Keyword zugeordnet ist.

SEO Massnahmen sind nie eine einmalige Geschichte, sondern ein laufendes Projekt. Erhoffen Sie sich also von der ersten Optimierung noch nicht allzu viele Ergebnisse. SEO ist eine langfristige, dafür aber sehr nachhaltige Investition.

Wenn Sie mehr Beratung zu SEO für Banken und Versicherungen wünschen, können Sie gerne mit unserem Expertenteam Kontakt aufnehmen.


Mirjam Mettler
Mirjam Mettler

Mirjam Mettler arbeitet seit September 2021 bei ti&m AG als Senior Business Analyst. Sie ist Expertin für Konsumentenpsychologie, Neuromarketing sowie SEO und Google Analytics.