04. November 2019

Das war art@work 2019 in Zürich

Am 31. Oktober haben wir die Vernissage von art@work in Zürich gefeiert.

Am 31. Oktober haben wir in Zürich die 14. Auflage von art@work gefeiert. Rund 300 Gäste kamen in unser Büro, um sich von den Grafiken und Ombros des Künstler DRÜ EGG verzaubern zu lassen.

Die diesjährige Vernissage von art@work in Zürich war ein voller Erfolg. Rund 300 Gäste begrüssten wir in unserem Büro in Zürich. Neben ti&m-Mitarbeiter kamen zahlreiche Kunden, Partner, Gäste und Kunstinteressierte, um sich von der in der Schweiz so einmaligen Veranstaltung inspirieren zu lassen. Dieses Jahr zeigte DRÜ EGG – mit bürgerlichen Namen Dominic Rüegg – seine Werke unter dem Titel: «Ombro Landscapes». 

Zu Beginn gab ti&m CEO Thomas Wüst eine kurze Einführung in den Abend. Seiner Auffassung nach können sich Kunst und Arbeit gegenseitig anregen. Daher fördert ti&m inzwischen schon seit 14 Jahren junge Künstler aus der Schweiz. Viele Werke von ehemaligen Künstlern schmücken und lockern die Büroräume auf. Die nächste Auflage von art@work ist bereits in Planung. 

 

Von Grafiken und Ombros 

DRÜ EGG zeigte dieses Jahr graphische Arbeiten, die sich mit Technik und Themen rund um die Arbeit von ti&m beschäftigen. Daneben fertigte er sogenannten Ombros an. Dies sind Bilder, die aus vier unterschiedlichen Bildsequenzen bestehen. Durch das Abdecken einzelner Ebenen und das Verschieben dieser Ebenen wird das Bild sozusagen zum Leben erweckt. Hier ein Beispiel, wie DRÜ EGG die Ombros umsetzte. 

Wie DRÜ EGG seinen besonderen Stil entwickelte und wieso er sich für art@work bei ti&m bewarb, berichtete er ausführlich in einem Interview

 

Kunst nicht nur von Künstlern 

Auch die Gäste konnten sich am Abend künstlerisch austoben. Dafür stellte Thomas Wüst eine Wand in seinem Büro zur Verfügung. Auf dieser konnten sich grosse und kleine Künstler mit Kreide verewigen. Denn es kamen auch viele Kinder zur Veranstaltung, die im CEO-Büro ein künstlerisches Abendprogramm, einschliesslich Halloween-Feeling, geboten bekamen. 

Die Gäste feierten die Kunst noch bis tief in die Nacht. Für alle, die nicht zur Vernissage kommen konnten, gibt es noch eine zweite Möglichkeit. Am 14. November findet die Vernissage in unserem Büro in Bern statt. Anmeldungen sind noch möglich.

Impressionen von art@work in Zürich

 


Christoph Grau
Christoph Grau

Christoph Grau ist seit September 2018 bei ti&m tätig und verantwortet die Medienarbeit. Davor arbeitete er mehr als vier Jahre als Redaktor und später als stellvertretender Chefredaktor bei einem grossen Schweizer IT-Fachmagazin. Er studierte Chinawissenschaften und Geschichte an der Freien Universität Berlin.

Weitere Blog-Beiträge

Microsoft inspire
Microsoft Inspire 2019 – get inspired by cloud

Vom 14. bis 18. Juli 2019 hat Microsofts globale Partnerkonferenz Inspire stattgefunden. Fokus der Inspire war das Thema Cloud und wie diese Technologie unsere Zukunft beeinflusst. Als Microsoft Gold Partner war ti&m vor Ort und hat sich inspirieren lassen.

find more information
Microservice-Architekturen
Single Sign-On als Authentisierungslösung für Microservice-Architekturen

Eine der wichtigsten Säulen der IT-Sicherheit jeder Applikation ist die zuverlässige Authentifizierung eines Benutzers und seine Autorisierung für einzelne Operationen. Während bei monolithischen Systemen oft eine einfache Loginseite und eine Session-ID in einem Cookie ausreicht, um dies sicher und benutzerfreundlich umzusetzen, ist dies in einer modernen Microservice-Architektur nicht ganz so einfach.

find more information
Schumann_Marie_Portrait
«Für mich war art@work eine Superchance»

Mit der Eventreihe art@work fördert ti&m junge Künstler aus der Schweiz. Marie Schumann machte in diesem Jahr aus ti&m-Daten Kunst. Im Interview blickt sie auf ihre Erfahrungen zurück. Sie würde sich jeder Zeit wieder für art@work bewerben.

find more information
Stefan Tschumi, Künstler von art@work 2020
«Meine Kunst stiess auf grosses Interesse von den Mitarbeitenden von ti&m»

Eine besondere Ausgabe von art@work liegt hinter uns. Erstmals fanden die Vernissagen grösstenteils virtuell statt. Erfahre im Interview vom Künstler Stefan Tschumi, wie er dies erlebte und wie er bisher durch die Corona-Krise gekommen ist.

find more information
201708_Lego
Es lebe der Spieltrieb!

Mit Elementen aus der Game-Industrie experimentieren nicht nur Wissenschaftler. Auch Marketingabteilungen versuchen, die Kundenbindung mit spielerischen Mitteln zu steigern.

find more information