13. Juli 2017

Wird der Zero Moment of Truth von Versicherern berücksichtigt?

Wird der Zero Moment of Truth von Versicherern berücksichtigt?

Mit dem Zero Moment of Truth bezeichnete Google 2011 den Moment in dem eine Entscheidung für ein ganz bestimmtes Produkt oder eine Marke gefällt wird, also die Recherche vor dem tatsächlichen Kauf. Wenn Versicherer diesen Moment nicht berücksichtigen, fehlt ihnen ein wesentlicher Teil der Marketingstrategie und sie laufen Gefahr, die Kundenschnittstelle an andere Player zu verlieren.

Mit dem Zero Moment of Truth bezeichnete Google 2011 den Moment, in dem eine Entscheidung für ein ganz bestimmtes Produkt oder eine Marke gefällt wird, also die Recherche vor dem tatsächlichen Kauf. Wenn Versicherer diesen Moment nicht berücksichtigen, fehlt ihnen ein wesentlicher Teil der Marketingstrategie und sie laufen Gefahr, die Kundenschnittstelle an andere Player zu verlieren.

ti&m unterstütze eine Gruppe von 4 Masterstudenten vom IWI (Institut für Wirtschaftsinformatik), welche die digitale Kundenschnittstelle von Versicherern aus der Sicht von Studenten und Berufseinsteigern untersuchte.

Durch Interviews mit verschiedenen Vertretern aus der Versicherungsbranche und Workshops mit Studenten aus der Zielgruppe wurde schnell klar, dass die Bedürfnisse der Studenten bezüglich User Journey die Forderung nach Omnichannel-Fähigkeiten von Versicherern untermauern.

Ein Blick auf einen Ausschnitt des InsTech Marktes zeigt, dass viele der neuen Player genau die Anliegen der Kunden adressieren. Hier liegt die Herausforderung – aber auch die Chance der Versicherer, ihre Kunden auch in Zukunft, digital und analog abzuholen, die Kundenbindung zu erhöhen und Vertrauen aufzubauen.

Die Versicherer begegnen dieser Herausforderung mit unterschiedlichen Strategien. Viele sehen die Digitalisierung immer noch als Bedrohung, andere nutzen die Bewegung der Branche um sich neu auszurichten. Die schnell wachsende Instech Branche treibt viele etablierte Versicherer vor sich her. Wer hier den Anschluss verpasst, riskiert in naher Zukunft den Kunden oder zumindest den Kundenkontakt zu verlieren. 

Die Ergebnisse der nicht repräsentativen aber sehr praxisnahen Studie bestätigen bekannte Trends und weisen zudem auf die Vernachlässigung der Zielgruppe der „Studenten und Berufseinsteiger“ hin. Sie belegen klar, dass der Zero Moment of Truth bereits vor der effektiven Kaufentscheidung stattfindet. Den Zero Moment of Truth aktiv zu managen heisst, auf der ganzen Klaviatur des Marketings zu spielen und insbesondere auf allen Kanälen erreichbar und sichtbar zu sein.

Wollen Sie mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns, gerne diskutieren wir mit Ihnen über Handlungsszenarien und Lösungsansätze im Bereich der Digitalisierung und der Bearbeitung spezifischer Zielgruppen.


Beat Walser
Beat Walser

Beat Walser studied business administration and has more than 25 years' experience in the insurance industry. His current focus is digital transformation of the insurance sector, and he oversees various innovative projects. His extensive network of contacts means he is always in touch with current market trends.

Ähnliche Artikel

Virtuelle Versichertenkarte Leadimage
Die virtuelle Versichertenkarte – Eine Innovation aus der ti&m garage

Alles wird digital, aber immer noch ist der Geldbeutel voll mit Check-Karten jeglicher Couleur. Mit der virtuellen Versichertenkarte haben SASIS, KPT und ti&m hier eine innovative Alternative lanciert. Dominik Baumgartner, Leiter Abteilung VeKa-Center bei SASIS, gibt einen Einblick in die Vorteile und wie die Lösung aus der ti&m garage entstand.

Mehr erfahren
2017_06_Rimle-Postauto
Autonome Postautos: unterwegs mit der Zukunft

Autonome Fahrzeuge // Die autonomen Postautos haben keinen Fahrer und können dank ihrer leistungsfähigen Sensoren problemlos navigieren. Zum ersten Mal testet ein Unternehmen diese Technologie in der Schweiz im öffentlichen Raum.

Mehr erfahren
Digital Onboarding - Startschuss der digitalen Kundenbeziehung
Digital Onboarding – der Startschuss für die digitale Kundenbeziehung

Die Finanzindustrie steckt mitten im Prozess einer tiefgreifenden Transformation. Die Welt wird digital. Extrem leistungsfähige mobile Geräte, Onlinefähigkeit zu jeder Zeit und an jedem Ort sowie die Sammlung und Echtzeitanalyse von riesigen Datenmengen verändern die traditionellen Spielregeln im Markt.

Mehr erfahren
Blog-Beitrag-Businessanalyse
Mit Systematik zum Erfolg – Businessanalyse als kritischer Erfolgsfaktor

Auf was es bei der Spezifikation von Anforderungen ankommt, wann welche Methode am sinnvollsten ist, welchen Rucksack ein erfolgreicher Anforderungsaufnehmer mitbringen soll und wie Agilität damit zusammenhängt.

Mehr erfahren
Frankfurt 750x410
ti&m auch in Frankfurt auf Wachstumskurs

Seit August 2016 ist Marco Berg Leiter der ti&m Niederlassung in Frankfurt am Main. Wir haben mit ihm über seine ersten Eindrücke von ti&m, über seinen Werdegang und seine Ziele gesprochen.

Mehr erfahren
UX Design 750x410
UX Designer vs. UX Design

Mehr erfahren